R883VAW und Auerswald Commander Basic.2

Forum zur aktuellen LANCOM Router Serie: LANCOM 1781A, LANCOM 1781AW, LANCOM 1781EW, LANCOM 1781EF, LANCOM 1631E, LANCOM 831A und VPN Gateways: LC-9100 VPN, LC-7100 VPN, LC-8011 VPN, LC-7111 VPN und LC-7011 VPN

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Antworten
waldmeister24
Beiträge: 219
Registriert: 19 Mär 2005, 00:21

R883VAW und Auerswald Commander Basic.2

Beitrag von waldmeister24 » 10 Okt 2017, 20:06

Hallo,

bei einem Kunden wurde vor Kurzem sein ISDN Anlagenanschluß auf einen Telekom SIP-Trunk-Anschluß umgestellt. Dabei wurde von der Telekom ein R883VAW installiert. Hinter dem LANCOM hängt eine Auerswald Commander Basic.2, die der Kunde auch noch behalten möchte. Eigentlich läuft alles einwandfrei. Allerdings möchte der Kunde für einen neuen Außendienstler eine AWS einrichten. Allerdings haben wir es nicht hinbekommen, daß die Rufnummer des Anrufers angezeigt wird. Es wird immer die eigene Rufnummer angezeigt. Wenn ich in der Auerswald die AWS über den Netzbetreiber aktiviere und ich die Nummer anrufe, sehe ich im LANMonitor zwar den eingehenden Anruf, aber die Leitung bleibt stumm.
Die Auerswald-Anlage unterstützt die Funktion. Muss ich hier im LANCOM noch was anpassen? Oder kann ich irgendwie verfolgen, was hier schief läuft?


Viele Grüße
waldmeister24

Dr.Einstein
Beiträge: 1880
Registriert: 12 Jan 2010, 15:10
Wohnort: Berlin

Re: R883VAW und Auerswald Commander Basic.2

Beitrag von Dr.Einstein » 10 Okt 2017, 20:22

Hi waldmeister24,

müsstest du nicht das Leistungsmerkmal partielles Rerouting und Clip no Screening dafür auf dem SIP Anschluss gebucht haben? Erst dann sollte die Rufumleitung extern gehen. Vorher nur Rufumleitung intern mit 2 B Kanälen und Anzeige der B Rufnummer statt der A Rufnummer.

Gruß Dr.Einstein

Andyet
Beiträge: 14
Registriert: 09 Feb 2017, 20:48

Re: R883VAW und Auerswald Commander Basic.2

Beitrag von Andyet » 12 Okt 2017, 16:11

Hi,

Beim Telekom Sip-Trunk heißt das Leistungsmerkmal "Call deflection" (Sip 302), im ISDN war das Partial Rerouting und war damals wie heute kostenlos und immer mit dabei. Das reicht eigentlich schon, wenn die TK-Anlage oder der Router das kann.
Clip no Screenings ist ein kostenpflichtiges Leistungsmermal und kann für das gleiche genutzt werden. Kommt halt darauf an, was die Hardware unterstützt.
Viele Grüsse Andy


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Antworten

Zurück zu „aktuelle LANCOM Router Serie“