LX-6200 - kein Update für LCOS LX seit Januar 2024

Forum zu den aktuellen LANCOM Wireless Accesspoint Serien

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Antworten
piratefish
Beiträge: 3
Registriert: 14 Mär 2024, 15:05

LX-6200 - kein Update für LCOS LX seit Januar 2024

Beitrag von piratefish »

Hi zusammen,

wir haben seit einiger Zeit testweise einen einzelnen LX-6200, mit LCOS LX, in unserer Umgebung. Der Rest sind ältere LN-x APs. Nun ist mir aufgefallen, dass der LX-6200 seit Januar 2024 kein Update für LCOS LX bekommen hat, während die anderen AP, die noch auf dem Basis LCOS laufen, regelmäßig Updates bekommen, zuletzt am 21.06.

Kann mir jemand sagen, warum LCOS LX so selten Updates bekommen, im Gegensatz zu LCOS? Man sollte doch eigentlich meinen, dass das "neue" LCOS LX mindestens genauso aktiv entwickelt wird wie das "alte" LCOS, oder?

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Antworten.

Grüße
piratefish
Benutzeravatar
fildercom
Beiträge: 1078
Registriert: 23 Jul 2007, 19:50
Wohnort: Stuttgart

Re: LX-6200 - kein Update für LCOS LX seit Januar 2024

Beitrag von fildercom »

Nach den Planungen vom Mai sollte eigentlich im Juni das LCOS LX 6.20 kommen, was viele wichtige Features beinhalten soll, die im alten LCOS seit Ewigkeiten implementiert sind aber im LCOS LX längst überfällig sind (802.11k, v, r).

Vermutlich verzögert sich das Release von LCOS LX 6.20 gerade noch etwas, sollte aber im Sommer hoffentlich noch kommen...
Router: 2 x 1900EF (Vodafone Business 600/20; Telekom ADSL2+); 1781VA (Telekom VDSL 250/40);
Wireless: WLC-4006+; 4 x L-452agn dual;
Switches: 4 x aruba 6100 12G; 2 x Cisco 3560-CX; 2 x Extreme X440G2-12p-10GE4; 2 x Juniper EX2300-C-12P; Zyxel XS1930-12F
Dr.Einstein
Beiträge: 2978
Registriert: 12 Jan 2010, 14:10

Re: LX-6200 - kein Update für LCOS LX seit Januar 2024

Beitrag von Dr.Einstein »

Sollte laut LanUpdate schon Q4/23 kommen.

Top ist auch der LW-500, keinerlei Updates mehr obwohl laut Tabelle vollen Update-Support. Ist aufgefallen, dass der Speicher nicht reicht. Dann darf man sowas aber nicht verkaufen. Auch Sicherheitslücken wurden nicht gefixt.

LX ist neben dem FX ein ziemlicher Reinfall geworden. Und SX bin ich aktuell mal gespannt, wo die Reise da hingeht. 32x 100G Ports bei den neuen Switchen. Bin gespannt, wie viele der typischen Lancom Kunden das abnehmen werden. Ich sehe aktuell ja keine Lücke im Switchmarkt, aber gut, R&S wird hochbezahlte Scouts haben.
Benutzeravatar
fildercom
Beiträge: 1078
Registriert: 23 Jul 2007, 19:50
Wohnort: Stuttgart

Re: LX-6200 - kein Update für LCOS LX seit Januar 2024

Beitrag von fildercom »

Dr.Einstein hat geschrieben: 04 Jul 2024, 10:18
Top ist auch der LW-500, keinerlei Updates mehr obwohl laut Tabelle vollen Update-Support. Ist aufgefallen, dass der Speicher nicht reicht. Dann darf man sowas aber nicht verkaufen. Auch Sicherheitslücken wurden nicht gefixt.
Tja, das ist das Problem mit zugekaufter Billig-Hardware aus Fernost. Die LW-Serie sind übrigens Edimax-Access-Points:
https://www.edimax.com/edimax/merchandi ... ss_points/
Dr.Einstein hat geschrieben: 04 Jul 2024, 10:18LX ist neben dem FX ein ziemlicher Reinfall geworden. Und SX bin ich aktuell mal gespannt, wo die Reise da hingeht. 32x 100G Ports bei den neuen Switchen. Bin gespannt, wie viele der typischen Lancom Kunden das abnehmen werden. Ich sehe aktuell ja keine Lücke im Switchmarkt, aber gut, R&S wird hochbezahlte Scouts haben.
Zwei Gedanken hierzu:
1. Leider hat man bei Access-Points inzwischen keine Wahl mehr und muss LX-APs nehmen, da die letzten normalen LCOS-APs inzwischen abgekündigt wurden. Aufgrund unverschämt hoher Lizenzkosten anderer Wettbewerber für Controller und Co. (Cisco, Extreme usw.) und aufgrund der Insolvenz des einzigen deutschen Wettbewerbers (bintec elmeg) sehe ich bei professionellen Access-Points leider keine realistische Alternative auf dem Markt.

2. Die Sache mit den Switches: Ich habe das Spielchen sehr lange mitgemacht, seit 2011 hatte ich permanent LANCOM-Switches im Einsatz, erst die GS-1224, dann die GS-2326 und GS-2310P. Die GS-1224 waren ein echter Reinfall, da sind die ersten Ports schon nach 4 Jahren gestorben (wurde zwar noch auf Garantie getauscht, ist aber trotzdem ärgerlich). Die GS-23xx waren bei mir jetzt 8 Jahre im Einsatz und wurden die letzten Tage durch Aruba und Cisco ersetzt (die bintec ESW-4xxx Switches, welche ich im Einsatz hatte, habe ich parallel durch Extreme Networks ersetzt).
Inzwischen habe ich keine Lust mehr auf dieses "Badge Engineering" bei den Switches von LANCOM und bintec mehr: Erstere sind OEM-Switches von RubyTech, letztere OEM-Switches von EdgeCore. Trotz aller Beteuerungen: das Betriebssystem der LANCOM Switches ist und bleibt eine Fremdentwicklung, die man zwar im Quellcode vorliegen hat, aber es ist nicht das eigene Betriebssystem!
Hinzu kommt der ganze Versionsdurcheinander der verschiedenen Switch-Betriebssysteme. Man sieht, dass das nicht "aus einem Guss" gemacht wurde, sondern das Portfolio historisch gewachsen ist.
Ich habe mich jetzt ganz bewusst auf Switches aus dem Enterprise-Segment entschieden, die allesamt mit dem eigenen Betriebssystem der Hersteller ausgerüstet sind und die vom Funktionsumfang und auch der Doku der Hersteller im Netz eine ganz andere Hausnummer sind als LANCOM Switches!

Tut mir echt Leid, aber als Kundin bei den Switches hat LANCOM Systems mich verloren, weil einfach zu viele Dinge nicht gepasst haben. Ganz anders sieht es bei den Routern aus: ich kann mir momentan echt keinen anderen Hersteller vorstellen, weil mir hier einfach alles geboten wird, was ich brauche. Zu den Access-Points habe ich meine Gedanken ja weiter oben bereits ausgeführt.

Viele Grüße
fildercom (weiblich)
Router: 2 x 1900EF (Vodafone Business 600/20; Telekom ADSL2+); 1781VA (Telekom VDSL 250/40);
Wireless: WLC-4006+; 4 x L-452agn dual;
Switches: 4 x aruba 6100 12G; 2 x Cisco 3560-CX; 2 x Extreme X440G2-12p-10GE4; 2 x Juniper EX2300-C-12P; Zyxel XS1930-12F
Antworten