Seite 1 von 1

Zweiter AP - nur welcher ?

Verfasst: 09 Mai 2018, 07:15
von firefox_i
Hallo zusammen,
ich würde gern mal das Schwarmwissen hier nutzen, um eine Entschiedung zu treffen.

Ausgangssitution:
- 1783VA-4G Router
- L-1310acn WLAN AP
- 2326P+ Switch

Aufgabenstellung:
Insgesamt eine Fläche von knapp 300qm (waren 2 bisher getrennte Büroflächen) mit WLAN versorgen.

Bausubstanz:
Überwiegend Trockenbau.
Nur eine Ziegelwand zwischen den beiden ehemaligen Bürobereichen.
Alles auf einem Stockwerk.
Abgehängte Decken.

Randbedingung:
Möglichst kostengünstig.

Ich denke die ganze Fläche bekomm ich mit dem 1310 nicht ausgeleuchtet.
Also muss ein zweiter AP her.


Montageorte
*********
Ich hab mal mit dem guten alten Zirkel auf dem Plan die Position der 2 APs so geometrisch ermittelt, dass von jedem Ort in der Fläche so 10-11m zu einem der beiden APs ist.
Bescheuerte Idee oder erstmal sinnvoller Ansatz ?

Ich kann die APs
- unsichtbar auf der Rohdecke (werden dann durch die abgehängte Decke verdeckt)
- sichtbar auf den Deckenplatten (quasi "überkopf")
- an der Wand
montieren.

Gefühlt würde ich Option 2 nehmen. Oder hat eine der beiden anderen Varianten Vorteile?

Welcher AP ?
***********
Ich schwanke zwischen dem 862 und dem 1702.
Externe Antennen haben für mich den erhofften Vorteil, dass ich die Antennen bisschen ausrichten kann...
Hat unter den gegebenen Ranbedingungen der 1702 deutliche Vorteile?


So und nun abschließend noch folgende Fragen:
- Ist das was ich da beschrieben habe völlig becheuert oder einigermaßen brauchbar ?
- Reichen mir 2 AP oder besteht das Risiko einen dritten zu brauchen ?
- WLC halte ich für Oversized...ihr hoffentlich auch


So....und nun zerreißt mich ;-)

Bin für jeden Kommentar dankbar (und ich kann Kritik ertragen - keine Angst).

Danke
S.


PS:
Warum wurde der 1310acn eigentlich so schnell wieder vom Markt genommen?
Gefühlt hatte ich den kaum ausgepackt und schon war er EOL ;-)
Der kam 07/2014 raus und ging 08/18 EOS ?!?

Re: Zweiter AP - nur welcher ?

Verfasst: 09 Mai 2018, 09:32
von ua
Moin,

also ich persönlich würde einen 1700er nehmen und unter die Decke schrauben, Rigips dämpft aufgrund des im Gips gebundenen Wassers auch. Diese zusätzliche Dämpfung ist daher einfach vermeidbar und schafft etwas Reichweite.
Das Ding ist aktuell und für Höhen bis 7 Meter halte ich die einbauten Antennen für besser als externe (von HD, Hallen und Freiflächen mal abgesehen). Mir wird immer schlecht, wenn ich sehe wie die externen Antennen bar jeder Logik in alle Richtungen gedreht werden (geplatzer Igel).
Die Antennen sind für Mimo und nicht für "rechte Antenne rechter Raum" linke Antenne linker Raum".

Viele Grüße aus OBC

Udo

Re: Zweiter AP - nur welcher ?

Verfasst: 09 Mai 2018, 14:14
von firefox_i
Hallo Udao,
danke für die Rückmeldung.

Also passt meine Einschätzung ja, dass ich die AP sichtbar an die Decke unter die Platten hänge.

Ist meine Annahme mit "externe Antennen besser als interne" aus Deiner Erfahrung nach daneben?
Die paar Euro die der L-1700 teurer ist (in Preisportalen scheint der 1702 etwas günstiger zu bekommen sein als der 1700) sind mir ehrlich gesagt wurscht.
Mir geht es drum, hier eine möglichst gute Ausleuchtung zu haben.

Sind die 10m Umkreis zu viel für die Knaben oder eher ein realistischer Wert?

Ich hab gesehen, dass es für den 1783VA-4G die WLC Option gibt.
Hat das irgendwelche Vorteile die den Preis in meiner Anwendung rechtfertigen ?


Grüßle
S.

Re: Zweiter AP - nur welcher ?

Verfasst: 09 Mai 2018, 21:11
von ua
Hi,
Ist meine Annahme mit "externe Antennen besser als interne" aus Deiner Erfahrung nach daneben?
Also meiner Erfahrung nach sind die eingebauten Antennen meist besser, gilt an sich für alle Hersteller (also gemeint sind "richtige" Hersteller, keine Konsumersch...). Die Antenne sind intern optimal ausrichtet, im richtigen Abstand und nah am HF-Modul.
Ausnahmen sind für mich Höhen über 7 Meter (variert etwas nach Hersteller), Freiflächen und High-Density-Areas wie z.B. Stadien, Arenen und Messegelände.
Außerdem haben die AP mit eingebauter Antenne einen Riesenvorteil:
Man kann damit heilen! Sobald die LED aus sind, verschwinden die Kopfschmerzen, die Kühe geben mehr Milch und das Bier wird nicht mehr sauer.

[Koppelfeld Mode] Das erinnert mich an eine Anekdote aus vergangen Tagen. Es gab mal einen großen Saal in dem ca. 100 Fräuleins (so nannte man die Damen damals) Telegramme aufnahmen und zusprachen. In diesem Raum gab es ein Klimatisierung, dreimal raten was passiert: Streß pur, mir ist zu kalt, mir ist zu warm, hier ziehts.... Der arme Hausmeister hatte ein Problem. Bei einem Gewerkübergreifenden Feierabendbier kamen wir auf die geniale Lösung. Wir kauften ein paar Raumthermostate, brachten die in jeder Ecke und an den Säulen an und hatten Frieden im Pu.... Natürlich waren es nur Dummies aber es half. Und wie heißt es so schön: "Wer heilt hat recht." [/Koppelfeld Mode]
Hat das irgendwelche Vorteile die den Preis in meiner Anwendung rechtfertigen ?
Der WLC hat für mich folgende großen Vorteile:
- Zentrales Konfigurationsmanagement
- CAPWAP-Tunnel, spart schon die Konfiguration des LAN (nützlich wenn man keinen Zugriff drauf hat)
- zentraler Radius-Proxy, nicht AP müssen mit dem Radius sprechen, spart Konfiguration
- Auswertung und Überachung, hmm eogentlich nicht wirklich, der LANCOM WLAN-Monitor hat wirklich noch Potential
Sind die 10m Umkreis zu viel für die Knaben oder eher ein realistischer Wert?
Hier versorgt ein 1700er eine Etage von knapp 80m² (mit gemauerten Zwischenwänden), bei Freifläche würde ich mir gar keinen Kopf machen.

Viele Grüße

Udo

Re: Zweiter AP - nur welcher ?

Verfasst: 18 Mai 2018, 07:00
von firefox_i
Hallo,
kurzer Zwischenstand: ich hab mir jetzt die LWC Option in den 1783va-4g reingenommen.

Ich hab mir jetzt mal die Antennencharakteristik der beiden APs die ich einsetze angeschaut.

Wenn ich im Studium damals richtig aufgepasst habe, scheint die Leistung der Antennen durch den Boden der Geräte etwas schlechter zu sein wie durch den Deckel.
Somit scheint die optimale Montageposition ja entweder die Aufstellung als Tischgerät oder über Kopf an der Decke zu sein.
Wenn ich die Kiste an die Wand hänge ist die Reichweite nach hinten durch die Wand schlechter als nach vorne (Dämpfung durch die Wand als solche mal vernachlässigt).

Hab ich das so richtig zusammengefasst ?

Dennoch wird empfohlen die APs senkrecht zu montieren wegen der Entwärmung.....hmm und nu?

Oder mach ich mir da zu viele Gedanken?
Wie sind denn so eure Montagepositionen und wie ist die Reichweite "hinter" dem AP wenn er an der Wand hängt ?

Ich werd heut abend mal mit nem WLAN Scanner einige Positionen in den Räumlichkeiten austesten und mal schauen was die Praxis dazu sagt.

Grüßle
Sven

Re: Zweiter AP - nur welcher ?

Verfasst: 18 Mai 2018, 20:13
von ua
Hi,
scheint die Leistung der Antennen durch den Boden der Geräte etwas schlechter zu sein wie durch den Deckel
:mrgreen:
Der Boden ist auch recht massiv.
Wegen der Wärme würde ich mir keine Sorgen machen, im Notfall schalten die Module einfach ab.
Bei mir hängen zwei an der Decke und einer an der Wand.

Viele Grüße

Udo