Fragen zur Mindestbandbreite

Forum zur aktuellen LANCOM Router Serie: LANCOM 1781A, LANCOM 1781AW, LANCOM 1781EW, LANCOM 1781EF, LANCOM 1631E, LANCOM 831A und VPN Gateways: LC-9100 VPN, LC-7100 VPN, LC-8011 VPN, LC-7111 VPN und LC-7011 VPN

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Antworten
Carsten1972
Beiträge: 68
Registriert: 04 Jul 2016, 19:37
Wohnort: Im schönen Sauerland

Fragen zur Mindestbandbreite

Beitrag von Carsten1972 » 04 Jun 2018, 20:58

Hallo,

in Stichworten die Umgebung:

Company Connect "10MBit/s" symm., 1781EW+.
Jede ETH Buchse hat ein eigenes logisches LAN mit den Tags 1,2,3 und 4.
Es gibt eine Route, Tag 0.

Nun soll ich für LAN4 eine Mindesbandbreite garantieren. Dahinter befinden sich mehrere PC. Die Anforderung lautet genau "garantieren Sie uns minimal 1MBit/s up/down".

Gebaut habe ich:
Firewall-Regel für Quell-Tag 4, Priorität 0, Routing-Tag 0, aktiv, hält Verbindungszustände nach.
Aktion: Keine
QoS Aktion: Bandbreite garantieren, nur für Default-Route, nicht erzwungen, 1000kbit/s, global.
Stationen: Alle
Dienste: Alle

Problem:
Sobald auch nur ein PC an ETH4 im LAN4 im Netz ist, erfolgt unverzüglich die Reservierung der 1000kbit/s, auch wenn er keinen ernsthaften Datenverkehr hat. Also irgendein Dienst oder Programm auf so einem PC wird ja immer wieder mal ein Päckchen verschicken, aber lange nicht die 1000kbit/s ausnutzen.

Ansonsten funktioniert es scheinbar. Da ich aktuell nur zwei Geräte zur Verfügung habe, habe ich einfach mal die Garantie auf 7000kbit/s hochgesetzt und Speedtests fahren lassen.
Da werden beim Nicht-priorisiertem Client sofort aus 8,5Mbit/s nur noch 1,5Mbit/s, wenn der priorisierte Client den Speedtest startet.

Ach so, Firmware ist gestern aktualisiert worden, es ist also die 10.12.0378 drauf.

GrandDixence
Beiträge: 324
Registriert: 19 Aug 2014, 22:41

Re: Fragen zur Mindestbandbreite

Beitrag von GrandDixence » 05 Jun 2018, 11:40

QoS im LANCOM-Router funktioniert nur in Richtung von LAN zu WAN zuverlässig. QoS funktioniert nur, wenn es in der Sendewarteschlange des WAN-Port zu einem Datenstau kommt. Also mehr Daten vom LAN zum WAN-Port befördert werden, als der WAN-Port in die weite Welt versenden kann. Ist der WAN-Port ein Ethernetanschluss, muss die maximal mögliche Datenübertragungsrate künstlich begrenzt werden, damit QoS im LANCOM-Router greift:
https://www.lancom-systems.de/docs/LCOS ... rames.html

Bitte den kleinen aber feinen Unterschied zwischen "Nicht erzwungen" und "Erzwungen" beachten (Parameter: %qf im Webinterface). Siehe auch:
http://www.lancom-forum.de/fragen-zum-t ... 14326.html

backslash
Moderator
Moderator
Beiträge: 5711
Registriert: 08 Nov 2004, 22:26
Wohnort: Aachen

Re: Fragen zur Mindestbandbreite

Beitrag von backslash » 05 Jun 2018, 15:46

Hi Carsten1972,

wie GrandDixence schin schrieb, funktioniert QoS eigentlich nur in "Senderichtung" sicher. In "Empfangsrichtung" kann man versuchen alles andere auszubremsen und hoffen, da der entfernte Server seine Senderate senkt - das funktioniert aber nicht "dynamisch", sondern muß statisch erfolgen, weil sonst der bevorzugte Traffic niemals seine Mindestbandreite erreichen kann. Desweiteren funktionuert das auch nur bei TCP - und da auch nur, wenn es kein Google-Server ist (siehe https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 50865.html).

Wenn du also von deinen 10 MBit - BTW: soweit ich liefert ist der Company-Connect nur 8 MBit (4 gebündelte 2 MBit SDSL-Leitungen) - 7 MBit in Empfansrichtung reservierst, dann bleibt nur 1 MBit für alles andere übrig...

Gruß
Backslash

Koppelfeld
Beiträge: 743
Registriert: 20 Nov 2013, 10:17

Re: Fragen zur Mindestbandbreite

Beitrag von Koppelfeld » 05 Jun 2018, 21:10

Man könnte ggfs. mit einem 2. Router...

Antworten

Zurück zu „aktuelle LANCOM Router Serie“