IPv6 und Lancom im Allgemeinen

Alle allgemeinen Fragen zum Thema IPv6 mit LANCOM Routern.

Moderator: Lancom-Systems Moderatoren

Antworten
Maurice
Beiträge: 42
Registriert: 18 Sep 2017, 12:38

IPv6 und Lancom im Allgemeinen

Beitrag von Maurice » 10 Nov 2017, 21:55

Moin,

Nach meinen Erfahrungen ist das LCOS leider recht wackelig, sobald das (IPv6-)Setup über eine Minimalkonfiguration hinausgeht (mehrere LANs, mehrere WANs, unterschiedliche RAs in einem LAN etc.). Hier im Forum liest man aber wenig von solchen Problemen bzw. es ist allgemein sehr ruhig im Bereich Fragen zum Thema IPv6. Auch die offizielle Doku kommt da schnell an ihre Grenzen.

Liegt das daran, dass das bei allen so problemlos funktioniert?

Im Consumer-Bereich ist es ja schon normal, vom ISP gar keine (richtige) IPv4-Connectivity mehr zu bekommen. Im Business-Bereich wird das noch etwas dauern, aber mehr als eine IPv4-Adresse bekommt man z. B. bei der Telekom auch als Geschäftskunde nur noch im "Preis auf Anfrage"-Segment. Ich bin wirklich froh, wenn ich den ganzen IPv4-NAT-Portforwarding-Kram endlich abschalten kann! Momentan wage ich aber gar nicht daran zu denken, das mit einem Lancom-Router umzusetzen. Da scheint in vielen Punkten noch die Prämisse "IPv4 first" zu gelten. Transitioning-Mechanismen, um zumindest im LAN IPv6-only fahren zu können (NAT64 / DNS64) scheinen gar kein Thema zu sein.

Mich würden einfach mal eure Erfahrungen dazu interessieren. Laufen eure IPv6-Setups einfach so wie geschmiert? Rollt noch jemand neue IPv4-only-Netze aus?

Antworten

Zurück zu „Fragen zum Thema IPv6“